Obertongesang

Ort: Verwaltungsscheune | Bürgersaal

Obertongesang

Obertongesang ist eine faszinierende Stimmtechnik, die den Eindruck erweckt, dass eine Person gleichzeitig zweistimmig singt. Dies geschieht über das gezielte Verstärken und Herausfiltern einzelner Obertöne aus dem Stimmklang durch präzise Einstellungen der Form im Mund- und Rachenraum. Im westlichen Obertongesang wird mit klassischem Einsatz der Grundstimme und ohne Druck auf den Kehlkopf gearbeitet was einen flexiblen Umgang mit der Obertongesangstechnik ermöglicht.
Der Obertongesang kann künstlerisch als Musikinstrument, aber auch als pädagogisches Werkzeug von Sänger_Innen, Chorleiter_Innen und Gesangslehrer_Innen eingesetzt werden. Durch die Beschäftigung mit den Obertönen wird eine feinere Wahrnehmung und somit Steuerungsfähigkeit der Vokalfarben erlernt. Dies verändert die Hörwahrnehmung und verbessert die Intonation und Homogenität im Chor/Vokalensemble.
Die Workshopteilnehmer_Innen erlernen das Filtern und Verstärken der eigenen Obertöne durch langsam auf einem Ton gesungene Vokalübergänge.

Die Dozentin: Anna-Maria Hefele

Anna-Maria Hefele

Anna-Maria Hefele ist (Oberton-)Sängerin und Musikerin. 2018 schloss sie ihr Studium der „Elementaren Musik- und Tanzpädagogik“ mit Hauptfach Gesang am Mozarteum mit dem Master of Arts ab. Seit 2005 beschäftigt sie sich intensiv mit dem Obertongesang. 2014 veröffentlichte sie ihr viral gewordenes YouTube Video „polyphonic overtone singing“ mit nunmehr über 13 Millionen Aufrufen, seither folgten viele TV- und Radioauftritte.
Internationale Tätigkeit als Solistin und Musikerin u.a. mit dem Kammerchor I Vocalisti, Supersonus sowie verschiedenen Orchestern und Chören. Mitwirkung bei diversen Zirkus- Tanz- und Tanztheaterproduktionen sowie Unterricht & Workshopleitung im Obertongesang.

Weitere Infos: www.anna-maria-hefele.com

Zurück