Die LOCAL NIGHT am Donnerstag

20-21:30 Uhr

Konzert

Wie der Name schon verrät, gehört der Eröffnungsabend den lokalen Künstler aus dem Dreisamtal. Dass einige der Beiträge auf Mundart (Alemannisch) präsentiert werden, liegt nahe und verleiht dem Konzertprogramm eine ganz besondere Klangqualität. Und doch wird der Bogen gespannt über England bis nach Südamerika, denn das Schwarzwälder Dreisamtal konnte so manchen weitgereisten Star für sich gewinnen. Das Programm der Local Night wurde dankenswerterweise von dem Kirchzartener Singer-Songwriter Uli Führe zusammengestellt, der auch durch das Programm führen wird. Er stand bei Black Forest Voices 2019 im Zentrum der Local Night und hat schon da verschiedenste Formationen geleitet oder in ihnen mitgewirkt. In diesem Jahr wird Lokalmatador Thomas Fuß einen Großteil des Programms bestreiten.

 

Uli Führe

Uli Führe, 1957 in Lörrach geboren, Musikstudium, lebt als Musiker, Kursleiter, Komponist und alemannischer Kleinkünstler in Buchenbach. Viele Veröffentlichungen u.a. Muul uf, Dank Hebel, Himmel us Stei,  D’Fledermuus, D’Staumacher; Ikarus, Himmel us Stei. Führe erhielt 2007 den Jahrespreis der deutschen Schallplattenkritik für seine Mundart- CD Ikarus nach Texten von M.M.Jung, zuletzt erhielt er die Hebel-Plakette der Gemeinde Hausen und in Lörrach den Alemannenring.

Thomas Fuß

Thomas Fuß lebt in Buchenbach und ist 59 Jahre alt. Er ist verheiratet und hat zwei erwachsene Töchter. Thomas Fuß ist reiner Hobby Musiker und singt und spielt schon viele Jahre mit und bei der Folk Gruppe Liederlich. Mit viel Freude ist er zudem seit Bestehen bei der Band seines Bruders Fuß&Friends dabei.

Tobias Knaus

Der Counter-Tenor Tobias Knaus sang 14 Jahre lang - zunächst als Sopran, später dann als Bariton - bei den Freiburger Domsingknaben und erfuhr dort eine klassische Gesangsausbildung. Er wirkte bei zahlreichen Konzerten, CD-Aufnahmen und Konzertreisen in die ganze Welt mit. Nach dem Abitur studierte er zunächst Politikwissenschaft und Anglistik und begann dann 2006 bei Richard Levitt in Basel eine Ausbildung zum Counter-Tenor. Seither tritt er sowohl solistisch als auch in verschiedenen Ensembles wie Amsterdam Baroque, Collegium Vocale Gent oder der Gaechinger Kantorei bei Projekten im In- und Ausland auf. Er hat bei zahlreichen CD-Aufnahmen, sowie verschiedenen Radio- und TV-Produktionen mitgewirkt und durfte dabei unter nahmhaften Dirigenten wie Charles Dutois, Bernard Haitink, Sir Roger Norrington, Ton Koopman und René Jacobs arbeiten. In den vergangenen Jahren erweiterte Tobias Knaus seine sängerischen Kenntnisse durch die Teilnahme an Meisterkursen von Andreas Scholl, David Mason, Magreet Honig und Carlos Mena. Das breitgefächerte Oratorien-Repertoire des Counter-Tenors reicht von den Bachschen Passionen über Händels Messias bis zu Purcells Jubilate und Pergolesis Stabat Mater.

Héctor Urbón

Héctor Urbón ist in Buenos Aires geboren. Er studierte an den Musikhochschulen in Buenos Aires und München sowie am Teatro Colón in Buenos Aires Klavier, Komposition und Orchesterdirigieren. 1966 wurde ihm der Preis der Richard-Strauss-Stiftung der Stadt München zugesprochen. Als Kapellmeister arbeitete er in den 70-er Jahren unter anderem an den Theatern von St. Gallen, Freiburg i. Br. und Karlsruhe sowie als Generalmusikdirektor des Schleswiges Holsteinisches Landestheaters. Gastengagements als Operndirigent führten ihn an große, renommierte Häuser wie die Deutsche Oper Berlin, das Opernhaus Zürich, die Wiener Staatsoper und die Bayerische Staatsoper in München, u.a.

Theresa Dold

Die in einer musikalischen Familie in einem abgeschiedenen Schwarzwälder Berghäuschen aufgewachsene Songpoetin Theresa Dold, verschlägt es 2005 aufgrund der Musik nach Hamburg. Dort absolviert sie den renommierten "POPKURS" an der Hochschule für Musik & Theater, der auch als Deutschlands angesehenste Bandschmiede gilt und studiert Popularmusik an der Hamburg School of Music.  Zahlreiche Auftritte in diversen Band- & Musicalformationen sowie als Solokünstlerin lassen die Musikszene aufhorchen. Drei Studioalben erscheinen: 2008 "Irgendwo dazwischen". 2011 das außergewöhnliche Audio-Reisetagebuch “Unterwegs daheim”, welches Theresa Dolds siebenwöchigen Deutschlanddurchquerung zu Fuß entspringt. Zuletzt 2016/17 tourte die Künstlerin mit ihrem aktuellen Album “Strandgut” erfolgreich durch Deutschland. Seit kurzem lebt sie mit ihrer Tochter und ihrem Lebensgefährten wieder im Schwarzwald.

Wilde Wälder

Auch wenn sich die vier Hochschwarzwälder Georg Stelz, Christoph Hog, Tobias Schwab (Musik) und Karl Willmann in der aktuellen Variante ihres Programmes auf die Präsentation ihrer Lieblingssongs aus allen Phasen ihres Schaffens beschränken, sind die Themen aus dem heimatlichen Wälderalltag gut erkennbar: Wein, Weib, Gesang, gutes Essen, die Sorge um das liebe Geld und das allgemeine Wohlbefinden. Mehrstimmig singen die Wilden Wälder mit Gitarren, Percussion, Glockenspiel und Melodika über Leben und Leid im Hochschwarzwald, über Schräges und Schrullen der eigentümlichen Bewohner – und das mit viel Humor und Wahrheit.

Das Konzert am FABULOUS FRIDAY

20 - 21:15 Uhr

Konzert

Der Fabulous Friday (engl. fabelhafter, märchenhafter Freitag) baut eine Brücke zwischen Deutschland, Schweden und Kanada. Lokal bekannte Stars wechseln sich ab mit preisgekrönten Newcomern aus der A Cappella Szene. Das virtuelle Mikrofon wird in schwedische, pur vierstimmige Folklore getaucht und in Kanada durch einen technischen Reißwolf gezogen bis man vergisst, was gerade von wem eigentlich gesungen wird. Klangliche Illusionen mit und ohne Technikzusatz, die ihre Wurzeln in der menschlichen Stimme haben. Eine ganz besondere Energie entsteht nicht zuletzt dadurch, dass sich zwei der Ensembles an diesem Abend zum ersten Mal seit dem Lockdown wieder „auf der Bühne“ begegnen! Durch den Abend führt das Freiburger Beatbox-Duo „Acoustic Instinct“ - Vorsicht: es könnte interaktiv werden!

 

FreePlay Duo

Nur mit seinen Stimmen und innovativen Live-Looping-Techniken nimmt das internationale Sensations-Vokalduo FreePlay ihr Publikum auf eine Weltreise mit. Ob Jazz aus New York, europäische Klassik, indische Ragas, oder brazilianischer Samba, FreePlay kann das alles. Die Kanadier Dylan Bell und Suba Sankaran, Partner in der Musik wie im Leben, freuen sich, ihren einzigartigen und virtuosen A-Cappella-Gesang auf der ganzen Welt zu zeigen und touren mit ihrem Album “Go Back Forward” in über 20 Länder auf 6 Kontinenten.

baff!

Seit Ende 2013 sind sie unter dem Namen „baff!“ unterwegs: Maj Hansen (Lübeck), Lilly Ketelsen (Leipzig), Jonathan Mummert (Leipzig) und Maximilian Kleinert (Berlin). Die vier VokalkünstlerInnen begeistern ihr Publikum inzwischen in ganz Deutschland mit ihrem authentischen Charme und bringen hauptsächlich eigene Songs auf die Bühne. Durch den hohen Stellenwert musikalischer Präzision konnte das Ensemble bereits einige Auszeichnungen bei namenhaften Festivals gewinnen, wie zum Beispiel zwei Gold-Diploma bei "Vokal Total" in Graz im Jahr 2019.

anders

Anders“ machen Popmusik auf Deutsch - und das ohne Instrumente. Die fünf Studenten setzen dabei auf eingängige Melodien und smarte Texte gepaart mit Augenzwinkern und Selbstironie. Moderne Arrangements, außergewöhnliche Beatboxkünste und eine Bühnenshow mit ausgefeilten Choreographien vervollständigen das Bild der Boygroup, die eigentlich keine sein will. Die ursprünglich aus Heidelberg stammende Formation hat sich dabei vom Lokalmatadoren auch überregional einen Namen gemacht. So spielte die Band bereits im Vorprogramm von Revolverheld, Altmeister Heinz Rudolph-Kunze oder Indie-Rocker Thees Uhlmann. Auf Einladung des Goethe-Instituts tourte die Band zum Jubiläum des Élysée-Vertrags mehrere Wochen als Botschafter eines jungen und lebendigen Deutschlands durch Frankreich und die französischsprachige Schweiz...

Åkervinda

Åkervinda teilen eine tiefe Liebe für 'folk music' und hauchen skandinavischen Folk Songs durch ihre traditionellen und modernen Interpretationen neues Leben ein. Der Bandname ist von einer schwedischen Wildblume inspiriert, deren Wurzeln sich ähnlich wie Flüsse weit verästeln und im Erdreich ausbreiten. Wie die Blume, setzen sich die windenden Melodien, soliden Grooves und faszinierende Harmonien in den Ohren fest. Im Juli 2019 hatten Åkervinda ihren Debütauftritt in der bekannten schwedischen Fernsehshow 'Allsång på Skansen in SVT'. Im Frühjahr davor brachten die Musikerinnen ihr zweites Album 'Förgänglighet’ raus, das später in der Kategorie “Folk music des Jahres” eine Nominierung für die schwedischen Grammys erhielt. So wie viele Geschichtenerzähler und Künstler vor ihnen, erzählen Åkervinda in ihren Live-Auftritten Märchen von Frauen aus unterschiedlichen Zeiten.

Acoustic Instinct (Moderation)

Acoustic Instinct wurde 2005 in Freiburg im Breisgau gegründet. Die Formation, die seit 2009 aus einem perfekt aufeinander eingespielten Duo besteht, kann inzwischen auf über 500 Shows zurückschauen. Ob in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Polen, Südkorea, Japan oder den USA: Paul Brenning und Julian Knörzer begeistern ihr Publikum. Durch ihre Flexibilität und ihr Anpassungsvermögen arbeiteten sie von Beginn an immer wieder mit verschiedensten Künstlern, Chören und Bands aus dem In- und Ausland zusammen. Acoustic Instinct verbindet die Kunst des Human Beatboxing mit Elementen aus den Bereichen A Cappella-Gesang, Slapstick/Comedy, Schauspiel, Pantomime und Improvisation. Das Duo passt sich sowohl dem Spielort als auch dem Publikum mühelos an und lässt es Teil der Show werden. Außergewöhnliche Sounds, originelle Song-Ideen, Spontaneität und Spielfreude stehen im Mittelpunkt ihrer Auftritte.

Das KINDERKONZERT am Samstag

15-15:30 Uhr

mit Acoustic Instinct

Acoustic Instinct sind zwei verspielte Beatboxer aus Freiburg. Obwohl die beiden mittlerweile erwachsen sind, ist ein großes Stück in ihnen immer ein Kind geblieben. So blödeln sie mächtig auf der Bühne rum, beatboxen wie wild durch die Gegend und machen allerhand komische Geräusche, alleine mit Mund und Stimme. Am liebsten lassen sich die beiden Geräuschekünstler von ihrem Publikum inspirieren. Deshalb kann es gut sein, dass sie die Betreuungspersonen bitten, für die Kinder zuhause etwas in den Livechat zu schreiben, damit das Konzert noch verrückter wird!

Die BIG VOCAL NIGHT am Samstag

20 - 21:30 Uhr

Konzert

Die Big Vocal Night lebt in diesem Jahr durch ihre außerordentliche Vielfalt. Die volle Bandbreite an Möglichkeiten der Klangproduktion einer menschlichen Stimme wird präsentiert - und es geht noch einen Schritt weiter bis zu „Full-Body-A-Cappella“! Auch stilistisch werden so viele Bereiche abgedeckt, dass es mühselig wäre, dies alles in Schubladen zu packen. Wir gehen aber stark davon aus, dass für jeden etwas dabei sein wird. In unserem virtuellen Konzertsaal wechseln sich folgende Nationen ab: Deutschland, England, Finnland, Schweden, Taiwan. Live aus London zugeschaltet wird Kevin Fox - der ehemaliger Bass von „The Swingles“ wird durch das Programm führen.

 

Jazzchor der Uni Bonn

Seit seiner Gründung vor 25 Jahren ist der Jazzchor der Uni Bonn - bestehend aus 54 Sängerinnen und Sängern zwischen 18 und 35 Jahren - zu einer veritablen Größe in der musikalischen Landschaft Bonns und darüber hinaus geworden, und konnte sich inzwischen auch überregional sowie international einen Namen machen. Im letzten Jahr erlangte er beispielsweise den ersten Preis in der Kategorie "Chor" beim Aarhus Vocal Festival in Dänemark. Prägende Gestalt der Probenarbeit als Chorleiter und Arrangeur ist dabei seit 2012 Jan-Hendrik Herrmann, der dem Chor zahlreiche Arrangements auf den Leib geschneidert hat. Dabei bewegt sich der Chor regelmäßig auch in anderen musikalischen Genres als dem Jazz, immer jedoch mit Begeisterung, musikalischer Finesse und dem Anspruch, aus 54 Einzelstimmen einen ganz eigenen Chorklang zu kreieren, der das Publikum auf eine emotionale Reise mitnimmt.

Gabriel Hahn

Gabriel Amadeus Hahn ist diplomierter Jazz-Schlagzeuger mit Masterabschluss in Komponieren/Arrangieren (Musikhochschule München und Dresden). Darüberhinaus als Percussionist, Body Percussionist, Beatboxer und Sänger tätig, stand er mit namhaften deutschen Acts wie Blumentopf, Roger Cicero, Howard Carpendale und Max Mutzke auf der Bühne. Seit 2009 internationale Auftritte mit The New York Voices, Mitwirkung beim kürzlich erschienenen Album Reminiscing in Tempo. Seit 2017 Sänger des Programms modern tales des A Cappella Kollektivs Brussels Vocal Project.

Sjaella

Homogen und individuell, leicht und kernig, präzise und frei – dieser Facettenreichtum ist es, der den Klang von Sjaella ausmacht. Die 6 Sängerinnen haben ihren gemeinsamen Weg schon vor Jahren gefunden und entdecken doch immer wieder neue Abzweigungen. Sie sind offen für neue Einflüsse, lieben musikalische Vielfalt und haben den Mut, Grenzen auszudehnen. Ihr Repertoire ist entsprechend breit gefächert, in unterschiedlichsten Genres fühlen sie sich zuhause. Diese Vielseitigkeit und die Nähe zu ihrem Publikum verschaffen Sjaella seit Jahren Engagements bei renommierten Musikfestivals im In- und Ausland, Gastauftritte in Funk und Fernsehen sowie 1. Preise bei internationalen Wettbewerben für Vokalmusik.

Solala

In irgendeiner Nacht im Jahr 2012 trafen sich drei Freunde in einer Küche. Einige Stunden später hatten sie ihr erstes Arrangement fertig und der schwedischen Vokalmusik ein neues Genre hinzugefügt. Sie werden als "Vocal Power Trio" beschrieben, verfügen über eine einzigartige Sprache und ein Repertoire, das gelinde gesagt vielfältiger nicht sein kann. Ihre Musikvideos aus der Küche haben über soziale Medien ein riesiges Publikum erreicht. Solala hat in den letzten Jahren den Küchentisch als Live-Performance-Act etabliert und ist zu Schwedens größtem Vocal-Act geworden. Sie haben inzwischen drei Studioalben und ein Buch veröffentlicht, mit vielen der größten schwedischen Künstler zusammengearbeitet und durch die ganze Welt getourt.

The Beatbox Collective

Die Mitglieder von “The Beatbox Collective” haben einzeln fast jeden Beatbox-Wettbewerb auf dem Planeten gewonnen. Gemeinsam entfalten sie eine vokale Power, die man erlebt haben muss. Ein Team der besten Vokalkünstler Großbritanniens bildet eine Show mit atemberaubendem Sound, einzigartiger Energie und mitreißenden Beats, die man sich nicht entgehen lassen sollte. "Wenn du vorher mit Beatbox nicht viel anfangen konntest, werden sie dir das Gegenteil beweisen" ***** (EdFestMag.com).

Rajaton

Das finnische Wort „rajaton“ heißt „grenzenlos“ und könnte den Stil des Ensembles nicht besser beschreiben. Die sechs Sängerinnen und Sänger lassen sich nicht festlegen, weder auf ein Repertoire noch auf einen bestimmten Publikumskreis. Sie begeistern weltweit die Menschen mit einer phänomenalen Bühnenpräsenz, sechs individuellen, aber perfekt harmonierenden Stimmen und einer Vielseitigkeit, die von Kirchenkonzerten über Open-Air-Events bis hin zur ABBA-Show mit Orchester reicht.

Kevin Fox (Moderation)

Kevin Fox stammt aus Toronto und lebt heute in London. Er ist eine bekannte Stimme in der Welt des zeitgenössischen A Cappella und international als Chorleiter, Coach, Juror und Arrangeur tätig. Von 2007 bis 2019 war er Bariton und Vokal-Percussionist der Grammy-Gewinner The Swingles. Seit 2013 ist er künstlerischer Leiter des israelischen Popchors Vocalocity. Weitere aktuelle Projekte: Musikdirektor in der britischen Fernsehsendung Sing: Ultimate A Cappella (2017); Atelierleiter bei Europa Cantat in Tallinn (2018); Lehrer bei Vocalmente in Fossano (2019); und Workshopleiter bei der Guildhall School of Music und dem National Youth Choir of Great Britain (2020). Kevin hat an zahlreichen Festivals weltweit mitgewirkt, darunter bei den ICCAs (USA), dem Rocky Mountain Festival (Kanada) und dem The Voice Festival UK. Kevin ist ein gefragter Workshopleiter und hat eine Leidenschaft dafür, Sängern und Ensembles zu helfen, ihr kreatives Potenzial zu entfalten.